Patrik Spiesecke // Fotografie & Blog

Recht für Fotografen

Habe letzte Woche ein sehr interessanten Bericht auf dem Kanal von Blende 8 gefunden. Das Thema wird, wie ich finde, viel zu stark vernachlässigt, wenn ich mich umschaue was manch ein Fotograf bei facebook postet. Anschauen lohnt sich für alle die regelmäßig fotografieren und evtl die Bilder im Anschluss im Sozialnetwork verbreiten. Was darf ich mit meinen Fotos im Internet — und was nicht? Was ist bei Facebook oder Google+ erlaubt? Rechtsanwalt und Hobbyfotograf Wolfgang Rau redet in dieser Folge von »Blende 8« wieder Klartext! Verständlich und sehr praktisch erläutert der Justitiar des DVF, was Fotografen im Internet und in sozialen Netzen beachten sollten. Zitat: Blende8 Es gibt auch eine vollständige Playliste mit noch viel mehr Beiträgen zum Thema „Fotorecht“. Auch hier lohnt sich das reinschauen auf jeden Fall. Viel Spaß dabei. Hier der Link zur gesamten Playlist zum Thema Fotorecht Titelbild powered by: unsplash.com

Interview #2 – Bettina Güber

Irgendwann, ich kann gar nicht mehr genau sagen wann und warum, habe ich Bettina auf behance kennengelernt und wir sind irgendwie ins Gespräch gekommen. Es muss jetzt so ziemlich ein Jahr her sein. Damals war ich noch recht neu bei behance und kannte das Portal kaum. Ich war oder bzw. bin noch immer, fasziniert von der Anzahl, der Qualität und der Ideen der Projekte, die Bettina regelmäßig auf behance veröffentlicht. Daher musste ich nach dem Interview mit Sven Quandt direkt an sie denken und bereitet ein paar Fragen für Bettina vor, um sie und ihre Projekte vorzustellen. Hier sind ihre Antworten: Wie würdest du dich selbst in ein paar kurzen Sätzen beschreiben?  Ich wurde Ende 1965 (kurz vor Weihnachten, ganz schlechtes Timing meiner Eltern) in Krefeld am schönen Niederrhein geboren – und bin da auch bis heute ‚kleben geblieben’. Ich arbeite als eine Art Mediengestalterin (wie man es heutzutage so klangvoll nennt), das heisst, ich bin zuständig für alles, was bei meinem Arbeitgeber an die Öffentlichkeit soll – Verkaufsflyer, Broschüren, Newsletter, etc. Dein Steckenpferd ist die Fotografie. Wie fing alles an? Seltsamerweise kann ich das selbst nicht mehr so genau rekonstruieren. Meine erste digitale Spiegelreflexkamera habe ich mir 2009 nur für einen […]

Interview #1 – Sven Quandt

Wieder ist eine Woche rum und das Wochenende steht vor der Tür. Diesen Freitag möchte ich nutzen, um euch Jemanden genauer vor zu stellen. Anlass ist der Webstart von dem Portal „Der Outdoor Fotograf„, das Sven Quandt letzten Monat ins Leben gerufen hat. Sven ist selbst leidenschaftlicher Fotograf und ist über behance auf mich gestoßen. Sven fragte mich ob ich einen Artikel für sein neues Portal schreiben könnte. Da ich vom Projekt als solches noch nichts gehört hatte, kam mir gleich die Idee zu diesem Interview. Ich freue mich das Sven auch gleich von der Idee angetan war und mir freundlicher Weise direkt zur Verfügung stand. Im Interview wird er sich und das Projekt kurz vorstellen. Zwischendurch gibt es immer wieder ein paar Bilder von ihm zu sehen. Sven, beschreibe dich doch mal privat in ein paar kurzen Sätzen. Hallo, mein Name ist Sven Quandt. Zum Jahresende 1970 erblickte ich das Licht der Welt. Nach Erledigung der üblichen Pflichten eines Heranwachsenden (Schule, Ausbildung etc.) wechselte ich das Bundesland. Nachdem ich in Mecklenburg-Vorpommern aufwuchs, lebe ich nun seit mehr als zwanzig Jahren in dem ebenso schönen Schleswig-Holstein. Hier bin ich in einem kleinen mittelständischen Unternehmen verantwortlich für das Reibungslose Funktionieren der EDV. […]

Canons neues EF 11-24mm f/4 L USM

Wenn ich mal groß bin! Das Canon EF 70-200mm f/2.8L IS ii USM war schon eine große Investition für mich. Nun dachte ich als nächste Investition an das Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM ~ es wäre die perfekte Ergänzung zum 70-200mm gewesen. Und nun? Was macht Canon? Sie stellen das neue EF 11-24mm f/4 L USM vor. Was mich doch gerade in der Landschaftsfotografie sehr reizten würde, da es kein Fischauge ist und somit die Bilder zum Rand hin nicht verzehrt. Eine durchgehende Blend von 4 würde mir bei Landschaftsaufnahmen auch vollkommen ausreichen und würde sogar Aufnahmen aus der Hand unkomplizierter machen, obwohl es über keinen Bildstabilisator verfügt. Das hohe Gewicht von ca. 1.180 Gramm schreckt mich da schon etwas mehr ab. Gerade unterwegs und auf langen Touren ein Thema. Im Vergleich wiegt mein der Zeitige „Landschaftsobjektiv“ das Canon EF-s 10-18mm STM nur 282 Gramm. Aber das hat halt andere Dinge die mich stören, wie ich bereits beschrieben habe. Wie immer ist es als L-Serien Objektiv gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Die UVP liegt bei 2.999 €. Wie bei allen L Objektiven wird der Preis sicherlich nur langsam fallen. Der Zeit ist es nicht bei Amazon erhältlich, aber ich habe einige andere Anbieter finden […]

Für unterwegs – Das Canon EF-s 10-18mm STM

„Mit seiner kompakten und leichten Bauweise ist das Ultraweitwinkel EF-S Zoomobjektiv ideal für Reisen und verhilft zu beeindruckenden Panorama- und Architekturaufnahmen.“ – So preist Canon das EF-s 10-18mm Objektiv auf seiner Website an und so oder so ähnlich würde ich es sogar unterschreiben. Ich nutze das EF-s 10-18mm nun gut ein Jahr und kann euch dem entsprechend ein Feedback über das kostengünstige Objektiv geben. Seit dem ich es im April letzten Jahres gekauft habe, ist es zu einem ständigen Begleiter von mir geworden. Zum Beispiel habe ich fast alle Bilder auf unserer Tour durch den Sarek Nationalpark mit ihm geschossen. Auch wenn ich es bei fast jeder Tour dabei habe, sind wir nicht nur Freunde. Klar muss man bei ein paar Abstriche machen, was jetzt aber nicht heißen soll das es ein schlechtes Objektiv ist. Vllt. drückt es „Hassliebe“ am besten aus :) Das Gewicht Durch seine leichte und kompakte Bauweise ist es der perfekte Begleiter auf langen Touren bei denen man nicht viel Gepäck mit schleppen möchte. Laut meiner Küchenwaage kommt es mit Gegenlichtblende und Deckel auf nur 282 Gramm. Wiegt man zum Vergleich mal das EF-s 15-85mm Kit Objektiv, so bringt dies mit 599 Gramm und fast gleicher […]

Eine neue Linse – Das Canon EF 70-200mm f2.8L IS II USM

Nach vielem Hin und Her, habe ich mich nun endlich entscheiden können. Das Canon EF 70-200mm f2.8L IS II USM hat letztlich in meinem persönlichen „Entscheidungsprozess“ gesiegt. Aber leicht ist mir die Entscheidung zwischen SIGMA, TAMRON und CANON nicht gefallen. Nicht nur alleine der Preis spielt eine große Rolle, sondern natürlich auch die vielen kleinen Dinge drum Rum. Damit es euch vllt. etwas einfach fällt einen Entscheidung zutreffen, habe ich hier mal meine Punkte zur Entscheidungshilfe zusammen getragen. Betonung liegt eindeutig auf „Entscheidungshilfe“, es soll kein Testurteil sein. :) Eins sei gleich an dieser Stelle gesagt, die richtige Meinung gibt es bei dem Thema wohl nicht. Jeder muss für sich selbst entscheiden, was ihm wichtig ist! [twocol_one_first] Robustheit Genau wie meine Canon 7D, ist auch das Canon 70-200mm für den Einsatz im Freien konzipiert. Gerade für meine Einsatzzwecke ein wichtiges Kaufkriterium. Das Canon 70-200mm ist das einzige der drei Objektive, welche gegen Staub und Wasser geschützt ist. Ob das nun die knapp 1000 € mehr rechtfertigen ist zwar fraglich aber für mich doch ein sehr wichtiger Punkt, da ich es ja hauptsächlich auch auf langen Touren im Freiem einsetzen werde! Und Zitat: „Das Ding ist wie ein Panzer“ – und genau […]